Alle Beiträge von Peter Ashworth

Peter Ashworth, Jahrgang 1967, ist Niederländer mit südafrikanischen Wurzeln. Er begann seine berufliche Laufbahn im Jahr 1985 bei Wagonlit Travel, dem Vorläufer von CWT. Danach war er bei Maduro Travel/Indigo Tours tätig, bevor er 1998 zu Carlson Wagonlit Travel als Niederlassungsleiter in den Niederlanden kam.

Danach folgten führende Positionen innerhalb des operativen Geschäftsbereichs. Seine Verantwortung erstreckte sich zuerst auf die Niederlande, gefolgt von den Benelux-Ländern und Nordeuropa. Seit 2010 war er als Vice President Traveler Services EMEA für den gesamten operativen Bereich in Europa, dem Nahen Osten und Afrika zuständig. Während dieser Zeit hat Peter Ashworth mehrfach strategische Entwicklungen verantwortet und an ihnen mitgewirkt.

Seit Ende Oktober 2013 ist er Senior Vice President Central and Eastern Europe und leitet in dieser Position CWT in Zentraleuropa (Deutschland, Österreich und Schweiz) sowie in Osteuropa.

Worauf kommt es Ihnen an, wenn Sie auf Geschäftsreise sind: Wollen Sie zwischendurch auch mal entspannen oder ist Ihnen besonders wichtig, dass Sie nahtlos weiterarbeiten können? Vielleicht gehören Sie wie ich zu den 90 Prozent der Führungskräfte, die sich ein Hotelzimmer mit Büroausstattung wünschen: schnelles WLAN, einen Schreibtisch und wenn möglich auch einen Drucker. Fast ebenso wichtig ist mir der reibungslose Ablauf der Geschäftsreise mit guten Verbindungen und angenehmen Reisezeiten.…

MEHR ...

Haben alle Geschäftsreisenden die gleichen Erwartungen, wenn sie unterwegs sind? Zu den Top-Anforderungen aller Reisenden gehören ein ordentliches Hotel, Pünktlichkeit und gut getaktete Verbindungen, wie man in unserer Studie „Chefsache Business Travel“ nachlesen kann. Wer genauer auf die Erwartungshaltung schaut, entdeckt aber Unterschiede – etwa unterschiedliche Vorlieben von Männern und Frauen während Geschäftsreisen. Vielleicht haben Sie ja auch schon ähnliche Erfahrungen gemacht? Ein paar dieser Unterschiede möchte ich Ihnen hier…

MEHR ...

Wussten Sie, dass die erste Kreditkarte bereits 1950 genutzt wurde? Frank McNamara hat damals den Diner’s Club gegründet. Auf Geschäftsreisen ist die Firmenkreditkarte inzwischen ein ständiger Begleiter. Ihre Vorteile liegen auf der Hand: Vorschusszahlungen entfallen, sie sorgt für Transparenz und spart Zeit bei der Abrechnung. Allerdings ist diese Zahlungsmethode nicht unbedingt die sicherste: Die Gefahr Opfer eines Kreditkartenbetrugs zu werden ist nicht auszuschließen, ebenso wenig wie der Verlust der Karte…

MEHR ...

Die Liste der Naturkatastrophen der jüngsten Vergangenheit ist lang und beeinflusst die Reiseplanung vieler Unternehmen: Erdbeben in Italien, Hurrikane in der Karibik, Waldbrände in Portugal. Für Ihre nächste Geschäftsreise sollten Sie deshalb einige Hinweise beachten, um auf extreme Wetterereignisse vorbereitet zu sein. An richtiger Stelle informieren Der aktuelle Weltrisikobericht des „Bündnis Entwicklung hilft“, eine Vereinigung von acht deutschen Hilfswerken, zeigt, in welchen Ländern das Risiko einer Naturkatastrophe besonders hoch ist.…

MEHR ...

Um ihre Kunden persönlich zu treffen, steigen Geschäftsreisende täglich in den Flieger, die Bahn oder das Auto. Seit 2010 hat sich die Zahl der Dienstreisen kontinuierlich erhöht, von 154,8 Millionen auf den Rekordwert von 183,4 Millionen im Jahr 2016. Parallel dazu stiegen auch die Ausgaben für Dienstreisen von 43,5 Milliarden Euro auf 51,6 Milliarden Euro (Quelle: Statista). Angesichts der immer höheren Kosten scheinen virtuelle Meetings in Form von Video- oder…

MEHR ...

Besprechungen und Sitzungen sind Zeitfresser. Laut einer Analyse des Marktforschungsinstituts Harris gehen wöchentlich rund 4,5 Stunden Arbeitszeit durch unnötige Meetings verloren - bei Führungskräften sind es sogar rund 9,1 Stunden pro Woche. Das entspricht einem verschwendeten Arbeitstag pro Woche. Dennoch genießen persönliche Meetings nach wie vor einen hohen Stellenwert. Die aktuelle DRV Studie „Chefsache Business Travel 2018“ zeigt, dass knapp die Hälfte der Fach- und Führungskräfte davon überzeugt sind, mit…

MEHR ...

Weniger als die volle Wochenarbeitszeit zu arbeiten wird immer beliebter. Dabei geht es aber nicht immer nur um Eltern, die ihre Kinder betreuen. Auch Mitarbeiter, die Angehörige pflegen, sich ehrenamtlich engagieren oder ihre Work-Life-Balance verbessern wollen, reduzieren immer häufiger die Wochenstunden. Doch wie ist es, wenn eine Teilzeitkraft auf Geschäftsreise gehen muss? Denn egal, wie viele Stunden ein Mitarbeiter im Vertrag stehen hat: Messebesuche, Weiterbildung, Kunden- oder Lieferantentermine gehören auch…

MEHR ...